ELEKTROAUTO LADESTATIONWallbox test kaufen

Wallbox kaufen – So finden Sie ihre persönliche Ladelösung für Zuhause

Wer ein Elektroauto besitzt, der benötigt dafür auch eine Wallbox Ladestation. Neben den öffentlichen Ladestationen, die man in der Stadt finden kann, gibt es inzwischen auch die Möglichkeit, sich eine eigene Wandladestation für das Eigenheim zu kaufen. In diesem Ratgeber werden wir Ihnen die wichtigsten Informationen über diese Arten der Ladestationen schildern, sodass Sie am Ende einen guten Überblick darüber bekommen, welche Vorteile diese Investition mit sich bringt.

UNSERE KLASSIKER (ohne Kabel)



Elektroauto ladestation Wallbox Ladekabel Preis kosten Günstig
Typ Wallbox
Marke KEBA
Ladesleistung 22kW
835,00 € * 999,60 € inkl. MwSt.
Angebot bei Amazon.de

* Preis wurde zuletzt am 6. Juli 2018 um 12:12 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 22. Juni 2018 um 19:32 Uhr aktualisiert

Die ersten Schritte – Darauf müssen Sie achten:

  • Wie schnell kann Ihr Elektroauto laden? (Ladeleistung)
  • Welchen Steckertyp hat Ihr Elektrofahrzeug?
  • Welchen Stromanschluss haben Sie zu Verfügung? (Hausanschluss)
  • Welcher Hersteller ist der Richtige für Ihr Elektroauto?
  • Welchen Stromanschluss braucht die Ladestation / Wallbox?

Wenn Sie also stolzer Besitzer eines Elektroautos sind, gehört natürlich auch ein geeigneter Stellplatz dazu. Oft ist es die Garage oder das Carport. Um Ihr Elektroauto jetzt bequem und am Besten so schnell wie möglich an Ihrem Stellplatz laden zu können, spielt der Stromanschluss eine große Rolle.

Oftmals stellt Dies schon eine Herausforderung dar, da üblicherweise nur normale Schuko-Steckdosen in greifbarer Nähe sind. Solange Zeit keine größere Rolle spielt, könnten Sie dort zu einem normalen mobilen Ladekabel greifen und Ihr Elektroauto über die üblichen im Haushalt verbauten Steckdose aufladen. Bei einer langfristigen Planung sollte man davon aber Abstand nehmen. Haushaltsübliche Steckdosen sind nicht für längeres Laden bei hoher Last entwickelt und können zu einer Überhitzung führen.

Um diesen Risiken aus dem Weg zu gehen, haben sich viele Hersteller dazu entschieden, Wandladestationen zu entwicklen, die auch Zuhause verwendet werden können. Diese wurden extra an die Bedürfnissen der Kunden mit Eigenheim angepasst und dienen der problemlosen Aufladung der Elektroautos. Eine Sache für Jedermann.

 

Welche Vorteile hat eine Wallbox?

  • Wallboxen reduzieren die Ladedauer erheblich
  • Sie gewährleistet eine sichere Landung ihres Elektroautos
  • Die Handhabung ist als komfortabel zu bezeichnen
  • Flexibilität, Sie können zu jeder Zeit Ihr Elektroauto laden
  • Zeitersparnis, Sie brauchen keine Ladestelle zu suchen
  • stressfrei für den Autobesitzer und auch zeitsparend
  • Energie- Kostenersparnisse

 

Wie funktioniert eine Wallbox?

Die Grundfähigkeiten einer Wallbox-Ladestattion

Wallboxen sind also da, um dem Auto immer genügend Strom bieten zu können. Da diese Boxen an Starkstrom angeschlossen werden, bieten sie eine kürzere Ladezeit und sind somit ideal für das eigene Haus. Wenn man das Aufladen mit einer normalen Steckdose und einer mit einer Ladestation vergleicht, dann sieht man den Unterschied sehr deutlich. Die Ladestation kann nämlich zehnmal schneller aufladen, als es die normale Steckdose kann und nebenbei benötigt die Station auch keine zusätzlichen Kabel für den Anschluss.

Der größte Vorteil der Wallboxen besteht eben darin, dass sie als eine Art Einschalter, bzw. Ausschalter zwischen der Ladeelektronik des Autos und des Stromnetzes funktionieren. Das heißt, dass die Installationen im Haus und der Strom geschützt sind und dass keinerlei Risiken eingegangen werden müssen. Somit benötigen Sie auch keine teuren Schutzschalter, was dann zusätzlich Geld spart.

Bei moderneren Modellen ist sogar eine Fehlerstromerkennung und eine Stromüberwachung vorhanden, sodass im Falle einer Störung die Ladestation das Laden automatisch abbrechen kann. Auf diese Art und Weise ist maximale Sicherheit gewährleistet.

Diese Wallbox-Ladestattion wird durch einen Dreiphasenwechselstrom betrieben, wobei der Vorteil eben darin liegt, dass diese mit einer integrierten Ladesteuerung ausgestattet ist. Somit benötigen Sie kein Ladekabel oder ICCB, wenn Sie das Auto aufladen wollen. Vorteilhaft ist zusätzlich auch noch die Installation, die zwar einfach ist, aber nur durch einen Fachmann erledigt werden sollte. Er muss dann erstmals prüfen, ob die Anschlüsse im Haus die Belastung der Wallbox Ladestation aushalten können. Meistens wird diese Ladestation in der Garage oder irgendwo im öffentlichen Bereich des Hauses montiert, sodass Sie immer Zugang zu ihr haben. Sie bietet eine sehr praktische Möglichkeit, das Auto selbst Zuhause aufladen zu können und zeigte sich in mehreren Tests als eine sehr vernünftige Wahl, Geld und Zeit zu sparen.

 

Ratgeber: Die Wallbox kaufen

Die Ladestation bringt viele Vorteile mit sich, weshalb sich der Kauf auf alle Fälle lohnt. Wenn Sie aber eine Wallbox kaufen wollen, dann müssen Sie damit rechnen, dass ein solches Gerät nicht gerade billig ist. Der Wallbox Hersteller bestimmt den Preis und Sie können auf dem Markt verschiedene Modelle aus verschiedenen Kategorien finden. Meistens befindet sich der Preis in einem Bereich zwischen 700 und 1300 Euro. Wenn Sie beispielsweise den Hersteller KEBA wählen, dann kostet die günstigste Ladestation um die 900 Euro. Dabei sollten Sie noch die Kosten für die Installation der Box beachten, die dann zusätzlich anfallen. Am besten ist es, dass Sie ein Budget von um die 1000 Euro zur Verfügung stellen, sodass Sie keine negativen Überraschungen erleben, wenn Sie eine Wallbox kaufen gehen.

Die Auswahl der richtigen Wallbox

Eine Wallbox Zuhause zu haben ist auf alle Fälle vorteilhaft. Jedoch gibt es einige Sachen, die Sie vor dem Kauf wissen sollten. Eine gute Wallbox kaufen ist nicht gerade ein Kinderspiel, besonders weil es so viele verschiedene Sachen gibt, die man beachten sollte. Erstens müssen Sie wissen, dass die Elektroautos sowohl mit Wechselstrom (AC), als auch mit Gleichstrom (DC) aufgeladen werden können. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass die DC-Ladestation wesentlich teurer ist und sie meistens nur dann verwendet wird, wenn die Ladezeiten unter einer Stunde dauern. Diese finden Sie dann bei Autobahnraststätten. Für den privaten Gebrauch wird empfohlen, lieber eine AC-Ladestation zu wählen.

Danach stellt sich die Frage, welche Ladegeschwindigkeit die Ladestation haben sollte. Wenn Ihr Elektroauto beispielsweise eine 7 kWh Batterie hat, dann hat das Auto eine maximale 3,7kW Ladegeschwindigkeit. Dafür benötigt es ca 2 Stunden, um komplett aufgeladen zu werden. Somit ist eine Ladestation mit 3,7 kW ausreichend, um das Auto aufzuladen. Wenn Sie aber ein Auto besitzen, welches dann eine 50 kWh Batterie hat, dann dauert das Aufladen mit einer 3,7 Kw Ladestation bis zu 14 Stunden. Dabei sollten Sie also lieber eine Wallbox 11kW oder sogar eine Wallbox 22kW wählen, um somit die Ladezeiten zu verkürzen. Besonders wenn das Auto das schnellere Laden erlaubt, sollten Sie sich lieber für Wallbox 22kW entscheiden. Besonders empfehlenswert ist es darauf zu achten, ob Sie in den nächsten paar Jahren das Auto wechseln wollen. Wenn ja, dann sollten Sie eine Ladestation wählen, die über mindestens 11 kW verfügt. Somit wird sie dann auch für das nächste Auto ausreichen, da man a davon ausgeht, dass das nächste Auto besser als das jetzige sein wird.

Man nimmt an, dass in den nächsten Jahren viele neue Modelle der Elektroautos auf den Markt kommen und dass sie viel stärker sein werden. Deshalb sollten Sie beim Kauf immer darauf achten, dass Sie eine gute Ladestation kaufen. Das ist besonders deshalb wichtig, weil die Kosten für die Wallboxen nicht gerade gering sind und dass sich die Anschaffung einer Ladestation pro Jahr einfach nicht lohnt. Setzen Sie auf Nummer sicher und wählen Sie dann immer eine stärkere Ladestation, die dann auch für mehrere Jahre benutzt werden kann. Es gibt auch die Möglichkeit, dass die Leistung der Ladestation später dann auch gesteigert werden kann, sodass Sie sich bei einigen Modellen nicht allzu große Sorgen machen müssen.

 

Der Steckertyp

Die nächste Frage, die Sie beantworten sollten, ist der Steckertyp. Typ 1 und Typ 2 sind die bekanntesten Varianten, die Sie auf dem Markt finden können. Diese sind dann abhängig vom Modell der Ladestation vorhanden. Bei den europäischen Herstellern ist es meistens so, dass die Wallbox Typ 2 Stecker hat, sodass beispielsweise eine Bmw Wallbox und eine Wallbox VW einen solchen Stecker besitzen. Asiatische Hersteller verwenden viel öfter den Stecker Typ 1, weshalb Sie auch eine Wallbox Typ 1 wählen sollten, wenn Sie ein solches Auto besitzen. Hier ein kurzer Überblick der benötigten Stecker für die gängigsten Autos:

Typ 1 Typ 2
Nissan BMW
Kia Soul VW e-Golf
Smart EQ Forfour Smart
ZhiDou D2 EV Renault
Zotye Audi e-tron
Chery eQ Tesla Model 3
Hyundai

Eine Wallbox Smart kann ebenso als eine Wallbox VW verwendet werden und derselbe Wallbox Typ kann auch für Hyundai und BMW genutzt werden. Der Typ 2 ist aber der Standard, der gesetzt worden ist und somit kann eine solche Ladestation für alle Autos verwendet werden. Es gibt natürlich auch besondere Ladestationen, die nur für das eine Auto hergestellt worden sind. Somit finden Sie beispielsweise eine Wallbox Mercedes, Bmw Wallbox oder eine Wallbox Tesla auf dem Markt, die dann in Kooperation mit den Herstellern der Autos hergestellt worden sind. Wir würden davon abhalten, dass Sie das eigene Auto auf der einfachen Steckdose aufladen.

Früher war es so, dass anstatt der neuen intelligenten Ladestationen, die so genannten „dummen“ eingebaut wurden. Damals war diese Art und Weise der Ladung noch unbekannt, wobei sich heute solche Ladestationen als Problem erwiesen haben. Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens können manche Modelle überhaupt nicht mit solchen veralteten Ladestationen geladen werden, weil sie auf eine vollkommen andere Art und Weise funktionieren. Wenn Sie also einen neuen Bmw gekauft haben, dann nutzen Ihnen die älteren Ladestationen im öffentlichen Bereich nicht und Sie müssen eine Bmw Wallbox selber kaufen. Auch die Kosten der Reparatur alter Ladestationen können hoch sein, weshalb es sich am besten lohnt, eine neue Station für den privaten Gebrauch zu kaufen. Welche es am Ende sein wird, können Sie zum Beispiel wählen, indem Sie die Wallbox vergleichen einen Wallbox Test durchführen. Dort werden dann die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle aufgeführt, sodass Sie beim Kauf einen Überblick haben.

Wenn Sie eine Ladestation kaufen wollen, dann empfehlen wir Ihnen,immer auf neueste Modelle zu setzen. Diese sollten mit einer „Vehicle-to-Grid“ Anwendung ausgestattet sein, damit sie für eine längere Zeit benutzt werden können. Außerdem müssen die öffentlich zugänglichen Ladestationen eine Verbindung zum Backendsystem haben, damit der Betrieb der Ladestation effizienter wird. Somit sind eine sichere Anwendung und ein sicherer Betrieb gewährleistet. Auch für den privaten Bereich können Sie darüber nachdenken, eine Verbindung mit einem Backendsystem zulegen, die dann aus mehreren Gründen eine vernünftige Variante darstellt. Das Backendsystem gibt Ihnen dann die Möglichkeit, die Nutzungsberechtigungen zu vergeben und die Ladestatistiken abzurufen. Außerdem ist ein solches System eine Art Überwachung und eine Art Ferndiagnose der Ladestation. Somit werden Kosten für die Betriebszeiten der Ladestationen verringert. Wenn Sie wissen wollen, welcher Hersteller ein solches Beckendsystem anbietet, können Sie einfach in einem Wallbox Test anschauen. Dort werden diese Hersteller dann meistens aufgelistet und in eine besondere Kategorie eingeteilt.

Wallboxen: Intelligentes Laden

Wenn Sie eine Wandladestation gekauft haben, dann können Sie die Ladeleistung einstellen, aber auch die Ladevorgänge timen. Die meisten Modelle, die Sie auf dem Markt finden können, haben eine Ladestärke zwischen 2,3 kW und 22 kW. Somit können Sie dann selber einstellen, wie hoch die Ladeleistung ist. Zusätzlich haben Sie auch die Möglichkeit, Kosten zu sparen, indem Sie den günstigen Nachstrom verwenden, falls dieser in den Haltern der Elektroautos verfügbar ist. Wichtig ist es also zu wissen, dass Sie, abhängig von dem eigenen Haushaltsanschluss die Ladevorgänge im eigenen Haus steuern können. Weiterhin bietet eine -Ladestattion auch die Möglichkeit, dass Sie die eigenen Kosten kontrollieren. Einige Modelle haben beispielsweise einen Zählerstand. Somit können Sie nach einer gewissen Zeit feststellen, wie viel Strom Sie für das Laden verwendet haben. Das Verbinden der Station mit dem Auto erfolgt über einen besonderen Kabel mit Ladestecker, das Sie dann meistens im Gerät finden. In Deutschland ist die Wallbox Typ 2 die normierte Wallbox, wobei es auch andere Modelle auf dem Markt gibt.

 

Wallbox kaufen: Etablierte Hersteller und deren Modelle

Elektroauto ladestation Wallbox Ladekabel Preis kosten Günstig




835,00inkl. MwSt.



KEBA KEContact P30 Modelle

Wie schon gesagt, gibt es auf dem Markt sehr viele Hersteller, die sich gerade mit der Herstellung der Ladestationen beschäftigen.
Diese haben meistens eine Erfahrung in diesem Bereich, da man bestimmte Kenntnisse benötigt, um eine sichere und zuverlässige Ladestation zu bauen. Ein solcher Hersteller ist auf alle Fälle KEBA, besonders mit seinen KeContact P30 b-series Modellen.

Diese Modelle punkten mit einem modernen Design, sodass die Ladestation sehr schick aussieht, wenn sie einmal montiert ist. Außerdem ist der Hersteller für eine ideale Materialverarbeitung bekannt, sodass seine Modelle auch den stärksten Witterungsbedingungen ausgesetzt werden können. Zu den wichtigsten Merkmalen der KEBA Ladestation gehört Folgendes:

  • Hohe Zuverlässigkeit, selbst bei Unwetter
  • Kann mit einer Benutzerberechtigung ausgestattet werden
  • Kundenfreundliche Bedienung
  • Ladesation wird durch User Data Protocol (UDP) gesteuert
  • Die Ladestation wird von einem Fachmann installiert
  • Schönes Aussehen, dass sich dem Innen- und Außenbereich anpasst
  • Kann mit einer Benutzerberechtigung ausgestattet werden
  • Spezielle Funktion bei Abrechnung für Firmenfahrzeuge

 

Weiterhin sind auch die eMH1 eMH3 besonders populär, da dieser Hersteller die kleinsten Modelle der Welt hat. Im Vergleich zu der KEBA und andere Ladestationen handelt es sich hier um eine deutlich kleinere Ladestation, die komapkt und funktionell zugleich ist. Die kompakte Form macht sich besonders in kleinen Garagen als Vorteil bemerkbar. Sie haben eine Ladeleistung bis zu 22 Kw und können dabei alle Fahrzeuge laden, egal ob Stecker 1 oder Stecker 2. Zu den wichtigesten Merkmalen der emh1 gehören folgende Punkte:
– Leistung bis zu 10 Mal schneller
– Ein manuelles Ein- und Ausschalten möglich
– Ermöglicht ein zuverlässiges Aufladen
– 2 Typ Steckdose vorhanden
– Reduzierte Ladezeit, dank der 22 Kw
– Hohe Sicherheit durch Verriegelung der Steckdose
– Geeignet für den halböffentlichen Bereich
– Durch schlagfestes Kunststoff verstärkt
– Sicher vor Nässe
– Praktischer Seitenanschluss vorhanden
– Vernetzbar mit anderen Ladestationen

Das Modell eMH3 hat ein besonderes Design und Sie können dabei wählen, ob Sie lieber eine Twin- oder Singlevariante haben wollen. Im Vergleich zu anderen Ladestation, ist dieses Model im deutlichen Vorteil. Die Ladestation kann dank dieser Möglichkeit in Firmen und anderen öffentlichen Bereichen ihre Verwendung finden. Der Ladepunkt der Single Ladestation bietet eine Leistung von 22 kW. Bei der Twin Ladestation wird die Leistung natürlich verdoppelt und liegt bei 44 kW. Bei eMC2 rechnet man auf eine Ladeleistung bis zu 44 kW. Dabei punktet dieses Modell des berühmten Herstellers durch sein perfektes Design und eine besonders attraktive Materialverarbeitung. Der Zugang zur Twin Ladebox wird druch RFID oder entweder durch eine App oder SMS ermöglicht. Die Twin Ladestation ist eher für öffentliche Plätze, wie zum Beispiel Hotels, Parkhäuser und Firmenparkplätze. Die zwei Ladepunkte machen die Nutzung einfacher und schneller, wenn zwei Personen die Ladestation nutzen müssen. Damit die Nutzung der Ladestation sicher verlaufen kann. Der Überstromschutz macht die Twin-Nutzung noch sicherer. Zu den wichtigsten Merkmalen der eMH3 Ladestation lassen sich folgende Dinge dazuzählen:
– Integriertes DC-Fehlerstrommodul
– Intelligente Stromverteilung durch Lastmanagmentmodul
– Kommunikation erfolgt durch Backend
– Integrierte Temepraturüberwachung
– Spritzwasserdichtes Ladekabel, Adapter und pulverversicherte Metall-Stele als Zubehör

Mennekes Amtron, ein weiterer Hersteller der Ladestation, verfügt über ein breites Spektrum der Ladestationen. Dabei können Sie selber eine Wahl treffen, welches Modell am besten zu Ihnen passt. Ob Sie nun eine Ladestation mit Typ 2 oder Typ 1 Stecker haben wollen, hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Dabei können beide Varianten entweder mit einem fest angeschlossenem Ladekabel oder einer Ladesteckdose ausgestattet sein. Weiterhin können Sie zwischen verschiedenen Ladeleistungen wählen, wo Sie zwischen 3,7 kW,11 kW oder 22 kW entscheiden können. In Vergleich zu anderen Modellen aus diesem Bereich ist die Mennekes Amtron Ladestation eine Ladestation mit den meisten Möglichkeiten. Neben den unterschiedlichen Ladeleistungen und Extras, zeichnet sich das Mennekes Amtron durch verschiedene Autoriesierungsmöglichkeiten aus. Zu den Modellen von Mennekes Amtron gehören Ladestationen ohne Zugangsschutz, Ladestationen mit Schlüsselschalter, RFID-Ladekarten mit und ohne Pflege über Charge App und Remote-Steuerung über Charge App. Zu den nenneswerten Merkmalen des Mennekes Amtron gehören folgende Punkte:
– Es bestehen 3 Typen der Ladestation ( Typ 1 und 2 mit einem fest angeschlossenem Ladekabel und Ladestekdose)
– Modell mit 3 verschiedenen Ladeleistungen erhältlich
– Leichte Handhabung
– Mit oder ohne Charge App erhältlich

Wichtig zu erwähnen ist dann natürlich auch der Wallbe Eco 2.0, der sich einen Namen in diesem Bereich gemacht hat. Sie können zwischen den zwei bekannten Ladetypen wählen, darunter auch zwischen verschiedenen Modellen und Ausführungen eine Entscheidung treffen. Die Modelle sind sehr einfach zu bedienen und sind somit als „Einstiegermodelle“ zu kennzeichnen. Im Vergleich zu anderen Ladestationen bietet Wallbe Eco 2.0 die einfachste Handhabung. Besonders punkten die Modelle dieses Herstellers wegen des robusten Kunststoffgehäuses und der anschlussfertigen Installation. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Hersteller Sie nehmen sollten, dann können Sie auch einen Wallbox Test als Hilfe nehmen. Er kann Ihnen dann die wichtigsten Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen vermitteln. Die wichtigsten Merkmale der Wallbe Eco 2.0 sind Folgende:
– Optimal für den privaten Gebrauch
– RCM Modul, Lock & Release Modul
– Kabelhalter als Extra
– praktischer Griffstecker
– Ladefreigabe durch Schlüsselschalter